Über den Verein

Ein Reader über eine Idee und ihre Verwirklichung

Von Retta Müller-Schimmel, leicht abgeändert

Die Idee war schon länger da. Aber realisiert wurde sie erst im November 1994. Und siehe da, es gesellten sich einige Leutchen der Bündnisgrünen, des Bundes Naturschutz, der Aktion Mobile, des Obst- und Gartenbauvereins, des Vereins für Ökologie, Friedenspädagogik und Dritte-Welt-Fragen und gründeten die „Initiative Herzogenauracher Ökofest“. Und aus dieser losen Vereinigung engagierter Menschen ist zu Beginn des Jahres 1997 ein Verein geworden: Ökofest-Initiative e.V.

 

Was haben wir bisher getan, um das „ökologische und soziale Bewusstsein“, so auch in der Satzung festgelegt, in Herzogenaurach zu fördern?

  • Wir haben bis jetzt zahlreiche Ökofeste über die Bühne gebracht und werden auch künftig weitere veranstalten.
  • Wir sind ausgeflogen zum Bio-Imker, zum Bio-Winzer, zum Naturerlebnispfad nach Lauf. Außerdem unternahmen wir eine Fahrt zur ökologischen und sozialen Hofgemeinschaft Hausenhof.
  • Wir haben Pausenkisten zusammengestellt, die mit Spielmaterial für draußen gefüllt sind und dessen Materialien auch zur Bewegung anregen. Diese wurden den ersten Klassen der Grundschulen und den Mittagsbetreuungen überreicht
  • Wir haben darüber hinaus über die Stadtbücherei (2 Ausstellungen zu Ökobüchern) und einen Vortrag des NATURLAND-Beraters zu BSE Aufklärungsarbeit betrieben.
  • Wir haben einen naturnahen Pausenhof am Gymnasium Herzogenaurach (schönster Pausenhof einer staatlichen Schule in Bayern) verwirklicht und dabei die Planungskosten übernommen. Denn nur so, mit einer fertigen Planung, ist die Schule an staatliche Fördergelder gekommen.
  • Wir haben das Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ initiiert und mit dem notwendigen Startkapital versehen.
  • Wir haben unserer Musikinitiative zu einer energiesparenden Beleuchtung verholfen.
  • Kindern aus Familien mit geringem Einkommen haben wir es ermöglicht ein Instrument bei der Stadtjugendkapelle zu lernen.
  • Wir haben das Material für das Sonnen-, Relaxdeck der Mittelschule Herzogenaurach gestellt.
  • Wir haben Bänke für einen von Jugendlichen beliebten, öffentlichen Treffpunkt spendiert und wir haben Wünsche für Kindergärten Außenanlagen erfüllt, z. B. einen schon großen, schattenspenden Baum oder einen Zuschuss zu einem Brunnen.
  • Wir haben aus den Erlösen der Ökofeste bezuschusst:
    • das Sozialprojekt „Nadeshda“
    • die Zukunftswerkstatt des Jugendhauses Rabatz
    • Projekte des Naturerlebnispfades
  • Wir haben vorangetrieben und initiiert:
    • in einer Herzogenauracher Brauerei ein Ökobier aus Bioland-Zutaten gebraut
    • eine ZUKUNFTSWERKSTATT für das Jugendhaus Rabatz
    • die Akzeptanz der Aussiedlerhilfe NADESHDA
    • die Projektierung und Ausführung eines NATURERLEBNISPFADES in Herzogenaurach
  • Ein wichtiges Projekt ist es Kitas mit Getreidemühlen auszustatten, um Erziehern, Eltern und Kindern Impulse zur nachvollziehbarer, gesunder Nahrungszubereitung zu geben.
  • Der Verein Herzogenaurach-Kaya e.V. unterstützt mit unserer Hilfe einzelne Patenschaften. So wird beispielsweise einer gehandicapten Studentin eine geeignete Unterkunft finanziert. Ebenso unterstützen wir damit einen Verein in Kaya der Kleinkredite an Frauen vergibt und so Familienexistenzen sichert.
  • Der Kinderhort Carl-Platz-Schule bot, Dank der Unterstützung der Ökofest-Initiative, zusammen mit der „Tierbrücke“ ein Wollprojekt für die Kinder in den Ferien an. Die Kinder bekamen einen Einblick in den Beruf eines Schäfers sowie in die Wollverarbeitung.
  • Die Kindergruppe vom Bund Naturschutz bietet monatlich Kindern im Alter von 3-14 Jahren an, bei einem Besuch im Biotop in Niederndorf , die Natur hautnah und in allen Facetten zu erleben. Dabei werden immer wieder verschiedene Werkzeuge wie z.B. Schnitzmesser und anderes Material benötigt, die wir für die Naturforscher Kids angeschafft haben. In 2017 sind es wetterfeste Holzbänke. In 2018 gibt es ein Sonnensegel.
  • Alberto Parmigiani unterstützten wir in Nepal und Tibet für das Projekt „Entstehung einer neuen Schule“. Seine Organisation Son of Light, Helping Hands for Children in Nepal baut bereits die dritte Schule.
  • Hans Meister von der Pfarrpartnerschaft Peru wurde unterstützt für ein Aufforstungsprojekt in Cajamarca (Peru), das pro Jahr über 100 000 Bäume aus den Samen hochzieht. Durch die aktive Beteiligung der Kleinbauern in den entlegenen Gemeinden der Provinz Bambamarca wird ein großer Schritt gegen die Erosion an den steilen Berghängen der Anden getan, die stark durch den Edelmetall-Bergbau geschädigt sind.
  • Der Arbeitskreis Schule ohne Rassismus bedankte sich für die Förderung ihrer Projekte durch die Ökofest-Initiative e.V.
  • Für die aktive und jahrelange Unterstützung des Ökofestes durch die „Waldorffamilie“Erlangen überreichten wir eine schöne Rundbank mit verschiedenen Sitzhöhen und einen Pflanztisch. Durch die Begrünung eines Erdwalls wird der Lebensraum vieler Insekten, vor allem Bienen, gefördert und die Nachbarschaft vor Lärm geschützt.
  • Unter anderem konnte dank der Ökofestinitiative ein neues Unterrichtsprojekt an der Carl-Platz-Schule über den Förderverein ins Leben gerufen werden: „Gesunde Ernährung mit den Aspekten Nachhaltigkeit, Bio-regional-saisonal und Ausgewogenheit mehr Gewicht zu verleihen“ Die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern soll durch ein geeignetes Maßnahmenbündel im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereich gefördert werden. Angebote von Eltern-Kind-Kochkursen und der Erwerb von Ernährungsführerscheinen zählen dazu.
  • Der gemischte Vogelschutz- und zuchtverein freut sich über die Möglichkeit Baumaterial für ein Storchennest anzuschaffen.
  • Der Verein Sea Shepherd freut sich über die Anschaffung einer Drohne um im Sommer 2018 in der Ostsee illegale Fischernetze ausfindig zu machen und beobachten zu können um den schon bereits geringen Bestand an Schweinswalen und anderer Meerestiere zu schützen.
  • Die Ökofest-Initiative hat das Umwelt-Forscher-Mobil vom Kreisjugendring Erlangen-Höchstadt geholt und Vorschulkindern aus mehreren Herzogenauracher Kitas das umweltpädagogische Angebot zum Thema Wasser näher gebracht. 

     

     

Ökofest 2018

Sonntag, 29. April 2018 von 11 Uhr bis 19 Uhr Festplatz am Weihersbach Herzogenaurach